News

Kaugummi kauen hilft nach Darm-OP

Kaugummi kauen hilft nach Darm-OP

FREISTADT. Nach einer abdominalen Operation fällt es dem Darm oft besonders schwer, zur alten Verdauungsroutine zurückzufinden. Wie vor Schreck über den Eingriff gelähmt, dauert es oft mehrere Tage, bis er wieder die ersten Darmwinde produziert oder den Patienten/die Patientin zur Toilette treibt. Aktuellen Studien zufolge, könnte
dieser postoperative Heilungsprozess aber – durch einen simplen Trick – verbessert werden: Das Kauen von Kaugummis. Im LKH Freistadt wird dies seit vielen Jahren als postoperative Therapie empfohlen.

Eine Operation an inneren Organen, besonders aber an Magen oder Darm, stört das Verdauungssystem vorübergehend. Je schwerer ein Eingriff ist, desto mehr Zeit benötigt der Körper, um sich davon zu erholen. Drei bis fünf Tage braucht der Darm üblicherweise, bis er wieder normal arbeitet. Doch Stillstand im Darm kann gefährlich werden: So könnte es
beispielsweise zu einem schmerzhaften Darmverschluss mit Krämpfen, Übelkeit und Erbrechen kommen. Um diesen sogenannten paralytischen Ileus zu verhindern, wird Patient/-innen geraten zum Kaugummi zu greifen.

Nach der OP: Kaugummi kauen
Wissenschaftler/innen nehmen an, dass das Kaugummi kauen dem Körper eine Nahrungsaufnahme vortäuscht. Dadurch werden die Nerven im Verdauungssystem stimuliert und Hormone – welche die Produktion von Speichel und Sekreten aus der Bauchspeicheldrüse erhöhen – freigesetzt. Der Muskelschlauch, der nach einer entsprechenden Operation oft vorübergehend gelähmt ist, kommt wieder in Schwung. Die Wellenbewegungen im Organ kehren zurück und auch die Verdauungssäfte fließen wieder.

Positive Nebenwirkungen
Bereits durchgeführte Studien zeigen, dass die Darmtätigkeit bei Patient/-innen – die nach der OP fleißig Kaugummi kauten – früher einsetzte, Darmverschlüsse vermindert und auch die Heilungsdauer positiv beeinflusst werden konnte.
Auch wir am LKH Freistadt raten daher unseren Patient/-innen nach einer Darm-Operation dazu, aktiv zuckerfreien Kaugummi zu kauen. Zugegeben, im ersten Moment mag dies vielleicht etwas ungewöhnlich klingen. Doch bisherige Studien legen nahe, dass Kaugummi den Darm anregen kann – wenn die Patient/-innen dreimal am Tag für etwa 30 oder 45 Minuten kauen. Eine einfache und schmerzfreie Möglichkeit um dem eigenen Darm, nach einem operativen Eingriff, etwas Gutes zu tun“, sagt Primar Dr. Otto Reindl, Leiter der Chirurgie am Landes-Krankenhaus Freistadt, der seinen Schwerpunkt auf gastroenterologische Eingriffe gelegt hat und somit über besondere Expertise in der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes verfügt.

 

Primar Dr. Otto Reindl, Chirurgie LKH Freistadt

Zurück